FAQ

Häufig gestellte Fragen

(klicken Sie auf die Frage, um zur Antwort zu gelangen)

Sicherheit, Startvorgang

  1. Funktioniert iMapping auch offline?
  2. Sendet iMapping Daten an euch / ins Netz?
  3. Was für Daten legt iMapping auf meinem Computer ab?
  4. In welchem Dateiformat speichert iMapping die Daten und wie kommt man da dran?
  5. Ich bekomme eine Sicherheitswarnung beim Installieren
  6. „iMapping Tool“ kann nicht geöffnet werden, da es von einem nicht verifizierten Entwickler stammt.
  7. Kann ich iMapping von einem USB stick starten?
  8. Läuft das iMapping Tool auch auf Linux?
  9. Das Programm startet nicht, was tun?
  10. Nach dem Update startet das iMapping Tool nicht mehr

Funktionalität

  1. Die Inhalte eines Items sind plötzlich ganz klein geworden – was ist zu tun?
  2. Kann man in iMapping Dateien, Bilder, URLs einbinden?
  3. Kann man iMapping kollaborativ benutzen?
  4. Kann man links zwischen Items in unterschiedlichen Maps machen?
  5. Wie kann man Pfeile zwischen weit entfernten Items ziehen?

Entwicklung

  1. Wird iMapping weiterentwickelt?
  2. Ist iMapping Open Source?
  3. Wird iMapping fürs iPhone, iPad oder Android erscheinen?

 

Antworten

Sicherheit, Startvorgang

Funktioniert iMapping auch offline?
Ja, seit Version 1.0 funktioniert das iMapping Tool komplett offline, nach dem Download ist keine Netzwerkverbindung mehr nötig.

Sendet das iMapping Tool Daten an euch / ins Netz?
Nein, das iMapping Tool sendet keinerlei Daten an uns, alles was Sie in iMapping modellieren ist nur für Sie und die Besitzer ihrer iMap zugänglich.

Was für Daten legt iMapping auf meinem Computer ab?
Das iMapping Tool legt in den Benutzer-Ordner des Systems einen Ordner namens “iMapping”. Dort finden Sie einige .log Dateien, die im Falle eines Absturzes helfen sollen, den Fehler ausfindig zu machen. Außerdem liegen dort zwei  Konfigurations-Dateien, welche die Einstellungen von iMapping enthalten. Sie können diesen ganzen Ordner jedoch problemlos löschen, er wird dann neu erstellt und lediglich gewisse Einstellungen werden dabei zurückgesetzt. Außerdem legt das iMapping Tool während Sie arbeiten eine Arbeitskopie Ihrer aktuellen iMap in einem temporären Verzeichnis auf Ihrer Festplatte an.

In welchem Dateiformat speichert iMapping die Daten und wie kommt man da dran?
In einem offenen Format, das hier beschrieben aber nicht leicht weiterzuverwenden ist. Man kann allerdings ganze Maps (oder auch Teile) in offene Dateiformate wie PDF oder SVG exportieren.

Ich bekomme eine Sicherheitswarnung beim Installieren
Diese Warnung erscheint, weil wir noch nicht bei Microsoft als Entwickler zertifiziert sind. Sie deutet nicht auf ein akutes Sicherheitsrisiko hin. Wenn Sie uns vertrauen, den Installer von unserer Website heruntergeladen haben und das iMapping Tool nutzen möchten, setzen Sie die Installation einfach fort.

„iMapping Tool“ kann nicht geöffnet werden, da es von einem nicht verifizierten Entwickler stammt.
Sie bekommen diese Meldung, weil wir uns (noch) nicht bei Apple als Software Entwickler zertifizieren lassen haben. Sie können sie so umgehen: Rechtsklick (oder ctrl+Klick) auf  iMapping Tool.app, und dort auf den Menüpunkt „Öffnen“. Dann bekommen Sie die gleiche Meldung, aber nun mit dem zusätzlichen Button „Öffnen“. Wenn Sie den drücken, können Sie das iMapping Tool in Zukunft immer unbehelligt starten.

Kann ich iMapping von einem USB stick starten?
Prinzipiell Ja, auch wenn dies auf Windows-Systemen etwas umständlich ist. Melden Sie sich bei uns wenn Sie Hilfe brauchen.

Läuft das iMapping Tool auch auf Linux?
Kurze Antwort: Ja, aber nicht offiziell ;)
1. Java muss installiert sein
2. .jar Datei herunterladen
3. Die .jar Datei auf executable setzen

Lange Antwort:

Probiert es einfach aus, wenn die Free Version läuft, wird auch die Full Version keine Probleme machen.

Offiziell können wir Linux derzeit nicht unterstützen, es gibt zu viele verschiedene Flavors und Unwägbarkeiten, die wir testen müssten.
Wir haben für Linux noch kein rpm-bundle o.ä. – man lädt die .jar Version runter und setzt das executable flag.

Bisher ist das Tool auf allen Systemen, die wir getestet haben (Ubuntu, openSUSE, bodhi linux, elementary OS) gelaufen – allerdings unterschiedlich hübsch, was mit zwei Dingen zu tun hat:

1) Auf Linux Systemen fehlt oft die verwendete Schriftart “Trebuchet MS”, die jedoch frei verfügbar ist und nachinstalliert werden kann. Das wirkt sich aber nur in Maps aus, die auf einem anderen System erstellt wurden. Manche Items brauchen dann mit der Ersatzschriftart mehr Platz, und das Layout passt nicht mehr.
2) Das Font Rendering des Java Swing Framework kann auf Linux farbige Ränder oder Pixeligkeit bilden. Ausnahme war ein aktuelles openSUSE mit KDE und Java8 – da sah es ganz normal hübsch aus.

Das Programm startet nicht, was tun?
Dies kann mehrere Ursachen haben (einziges derzeit bekanntes Problem siehe nächster Punkt). Am besten, Sie schicken uns einen Fehlerbericht mit möglichst detaillierter Fehlerbeschreibung (Screenshot oder Kopie der Fehlermeldung), Ihren iMapping-Ordner (siehe oben) und wenn möglich auch die .iMap Datei, mit der der Fehler auf trat an support@imapping.info.

Nach dem Update startet das iMapping Tool nicht mehr
Nach einem Update kann es unter Windows passieren, dass das Programm nicht mehr startet und dabei folgende Fehlermeldung zeigt:
iMapping Tool.exe: Class info/imapping/application/IMappingApplication not found.   iMapping Tool.exe: Failed to launch JVM

In diesem Fall deinstallieren Sie bitte alle bereits installierten Versionen des iMapping Tools (hier eine Anleitung dazu) und installieren Sie das Update dann neu.

Funktionalität

Die Inhalte eines Items sind plötzlich ganz klein geworden – was ist zu tun?
Wenn ein Item meint, dass es mehr Platz braucht, aber keinen Platz hat, nach außen zu wachsen, dann verkleinert es seinen Kinder-Bereich. Um das rückgängig zu machen muss man derzeit noch „pumpen“: ziehen Sie das umgebende Item mit seinem Anfasser rechts unten zunächst klein, lassen die Maustaste los und ziehen es dann bei gedrückter Shift-Taste (Umschalttaste / Großschreibtaste) mit der Maus wieder größer. Diesen Vorgang gegebenenfalls ein paar mal wiederholen.

Kann man in iMapping Dateien, Bilder, URLs einbinden?
Ja, Sie können beliebige Dateien in eine iMap hinein ziehen, um sie später direkt aus der Map heraus öffnen zu können. Wenn es sich um eine Bilddatei handelt (jpeg, png, etc.) wird diese auch direkt in der iMap angezeigt und in der iMap Datei mitgespeichert, so dass diese Bilder auch auf anderen Computern in der iMap sichtbar sind. Andere Dateien werden momentan nicht mitgespeichert nur ein Verweis. Wenn sie die Dateien umbenennen oder in einen anderen Ordner bewegen, kann sie vom iMapping Tool nicht mehr gefunden werden. URIs, wie Web-Links, E-Mail Adressen und viele andere können als Items angelegt und direkt aus der iMap heraus geöffnet werden.

Kann man iMapping kollaborativ benutzen?
Momentan ist es nicht möglich, zu mehreren gleichzeitig an der selben iMap zu arbeiten. Was sich bewährt hat, ist dropbox zu verwenden. Allerdings kann dabei immer nur eine Person gleichzeitig Änderungen vornehmen. Außerdem werden eingebundene Bilder auf diese Weise bei den anderen Teilnehmern nicht angezeigt (aber das wird sich demnächst ändern).

Kann man links zwischen Items in unterschiedlichen Maps machen?
Nein es ist nicht möglich, Items zwischen unterschiedlichen Maps zu verlinken. Die Ursprüngliche Idee von iMapping ist auch, dass alles, was sie jemals an Wissen anhäufen und Modellieren wollen, in ein und der selben Map abgespeichert wird. :-)

Wie kann man Pfeile zwischen weit entfernten Items ziehen?
Wenn man zwei Kärtchen miteinander Vernetzen will, die weit auseinander liegen gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Die naheliegendste ist natürlich, die Map so hin zu zoomen, dass beide Items gerade sichtbar sind, und dann mit der Maus genau zu zielen.
Sollte das nicht möglich sein, kann man sich behelfen, indem man die beiden zu verbindenden Kärtchen kurzzeitig näher zusammen positioniert, den Pfeil zieht und sie dann wieder zurück legt.
Wenn die Verbindung zwischen den Kärtchen nicht als Pfeil sichtbar sein muss und es genügt, dass man die Verbindung unter Rechtsklick > Show Hidden Links findet, dann kann man diese Verbindung auch im Suchwerkzeug QuiKey anlegen: Strg+f (cmd+f auf dem Mac), erstes Kärtchen suchen, Tab, Verbindungstyp suchen, Tab, Ziel-Kärtchen suchen, Enter.

 

 

Entwicklung

Wird das iMapping Tool weiterentwickelt?
Ja, das iMapping Tool wird weiter entwickelt. Wenn Sie über neue Versionen informiert werden wollen, tragen Sie sich am besten auf unseren Newsletter ein.

Ist iMapping Open Source?
Der ursprüngliche Forschungsprototyp steht unter der BSD Lizenz und der Quelltext ist hier verfügbar. Die aktuellen Versionen sind Closed Source.

Wird iMapping fürs iPhone, iPad oder Android erscheinen?
In fernerer Zukunft hoffentlich ja. Mittelfristig ist das allerdings leider noch nicht in Aussicht, vor allem, da auf den Apple Geräten Java nicht unterstützt wird. Auch für Android Telefone ist noch nichts konkretes in Planung.

 

 

Wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet ist, schreiben Sie uns einfach an support@imapping.info

 

Benutzen Sie iMapping bereits?

Dann würden wir uns freuen, wenn Sie unsere Umfrage ausfüllen!

Wir verwenden Cookies, um die Aufrufe und die Nutzung unserer Website zu analysieren. weitere Informationen

Für weitere Informationen rufen Sie bitte den folgenden Link auf: http://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners/

Schließen